Tiefgarage Findelgasse

Idealer Ausgangspunkt für Shoppingtouren in der Fußgängerzone

136 Freie Parkplätze

Alle Angaben ohne Gewähr. Aktualität und Verfügbarkeit können nicht garantiert werden. Die Anzahl der freien Plätze wird alle 15 Minuten aktualisiert.


Findelgasse 4, 90402 Nürnberg
Ein-/Ausfahrt: Findelgasse
Max Anzahl der Parkplätze: 145
24 Stunden geöffnet
2,00 m Einfahrtshöhe
Zahlungsmöglichkeiten: Barzahlung, Kartenzahlung

Tages-Tarif 6:00 – 20:00 Uhr

1. Stunde
2,00 €
2. Stunde
2,00 €
3. Stunde
2,00 €
Jede weitere Stunde
1,80 €
Tageshöchstgebühr
18,00 €

Nacht-Tarif 20:00 – 6:00 Uhr

Jede Stunde
1,30 €

Ticketverlust: Je angefangenem Tag 18,00 € / Ausfahrtkarenzzeit: 10 Minuten


Idealer Ausgangspunkt für Shoppingtouren in der Fußgängerzone

Informationen zum Stadtviertel

Die Tiefgarage Findelgasse ist idealer Ausgangspunkt für Shoppingtouren in der Fußgängerzone und für Streifzüge durch die Innenstadt. In unmittelbarer Nähe finden Sie die Lorenzkirche – eine der bedeutendsten mittelalterlichen Kirchen Nürnbergs. Besonders sehenswert sind dort das von Adam Kraft 1493–1496 geschaffene Sakramentshäuschen und der Englische Gruß (auch: Engelsgruß im Rosenkranz). Das Nürnberger Nachtleben lässt sich von der Findelgasse aus sehr gut erkunden – zahlreiche Restaurants, Bars und Kinos sind nur wenige Gehminuten entfernt. Das Bildungszentrum und die Stadtbibliothek sowie die Katharinenruine, ein attraktiver Veranstaltungsort mit historischem Flair, sind von hier aus ebenfalls gut zu Fuß zu erreichen.

Einen Besuch lohnt auch das Heilig-Geist-Spital. Es wurde 1332–39 als Stiftung des reichen Patriziers Konrad Groß (Reichsschultheiß) für Alte und Bedürftige errichtet und gilt als die umfangreichste Stifung einer Einzelperson im Reich vor 1500. Im Hanselhof befindet sich die älteste große Gußplastik Nürnbergs (um 1380, das Original befindet sich im Germanischen Nationalmuseum). Der Kreuzigungshof, von Arkaden und Holzgalerien umgeben, birgt die Hauptteile von Adam Krafts Kalvarienberg (um 1506/08) und die Tischgräber der Stifter Konrad Groß und Herdegen Valzner. Architekturgeschichtlich Interessierten empfehlen wir das “Nassauerhaus” – das letzte existierende romanische Turmhaus in Nürnberg.